reine Biologie

Im Laufe einer langen Zeit hat jede Spezies bestimmte Überlebensstrategien entwickelt. Weil diese unter natürlichen Gegebenheiten erfolgreich waren, sind sie allen Lebewesen als Biologischer Code einprogrammiert.

 

Sie haben Priorität in Bezug auf das Verhalten in kritischen Situationen.


Das ist auch für die Spezies Mensch zutreffend.

 

Heute reagiert unsere Biologie noch immer so, als ob wir in einer natürlichen Umwelt lebten.

Die kurze Zeit zivilisierter unnatürlicher Lebensweise hat noch nicht dazu geführt, daß sich daran etwas geändert hätte.


Diese archaischen Verhaltensmuster wieder zu verstehen, ist eine Notwendigkeit. Denn in deren Verständnis erschließt sich uns eine einfache Logik für alles, was sich an uns verändert.


Es geht immer um das Überleben mit minimalem Energieaufwand.


Jedes Leben braucht die Erfüllung bestimmter Grundbedürfnisse (Nahrung, Atemluft, Licht, Geborgenheit - Schutz, Versorgung des Nachwuchses - Leistungsfähigkeit - Lebensraum, Kontakt, Kommunikation, Sexualität).


Jede Nichterfüllung eines dieser Grundbdürfnisse führt zu einer Reaktion des Organismus mit dem Ziel der Anpassung oder einer Aktivität zur Änderung der Umstände.


Diese Reaktion ist instinktiv und folgt einem Gefühl, das durch eine Wahrnehmung entstanden ist.

 

Sie findet synchron auf psychischer, cerebraler und organischer Ebene statt.

 

! Unser Denken hat damit nichts zu tun !

 

Die 5 Biologischen Naturgesetze beschreiben diese Reaktionen in Ursache, zeitlichem Verlauf, und Prognose für alle 4 Gewebsarten, aus denen unser Organismus besteht.

 

Damit finden fast alle Symptome auf psychischer und körperlicher Ebene ihre rein biologische Erklärung.

 

Die 5 Biologischen Naturgesetze liefern uns damit eine Basis für das Verstehen von Symptomen und den eigenverantwortlichen Umgang damit.