Demokratie versus Biologie..?

August 2020

 

Warum das politische System mit seiner Demokratie (für uns) so schlecht funktioniert, liegt in seinem Wesen:
Demokratie ist die bewährte Methode, Menschen in Gruppen (Parteien) zu spalten, die sich, anstatt ihre Wahlversprechen einzulösen, gegenseitig das Wasser abgraben.
So ganz nebenbei vermitteln sie der Masse das Gefühl, sie könne in der Politik mitbestimmen.

Für Letztere ist es sehr bequem, die Stimme "abzugeben" und Entscheidungen denen zu überlassen, die vorgeben, sich für die Wähler einzusetzen.

Das System wäre vielleicht gar nicht so schlecht, wenn die Gewählten willens und in der Lage wären, ihre Verantwortung für ihr Volk wahrzunehmen.
Aber allzuoft oder immer (?) spielen andere Interessen eine Rolle und die Wähler sehen sich betrogen.

Seitdem sie existiert, spielt die heute weltweit verbreitete "Demokratie" überall die gleiche Rolle. Dem schmalen Wohlstand des Volkes steht ein menschenfeidliches System an geistiger Manipulation, Gleichmacherei und Ausbeutung gegenüber.  

Wenn es unter den Politikern unseres Landes auch nur einen gäbe, der für das Wohl des Volkes in die Verantwortung gehen würde - wie lange würde das System ihn tolerieren? Das vergangene Jahr hat für jeden deutlich gemacht, wie leicht selbst ein demokratisches Wahlergebnis vom Tisch gefegt wird.

Jetzt, wo diese Demokratie an ihre Grenzen stößt, wo ihr wahres Gesicht zum Vorschein kommt, wo Freiräume zu schwinden beginnen - da beginnen mehr und mehr nachzudenken.

 

Aber es fällt schwer, denn die Pandemie-Hypnose wirkt.

Was sehr tragisch ist:
die Mehrzahl derer, die Veränderungen einfordern, bleiben gefangen im Demokratie-Denken.
Sie appellieren, protestieren, demonstrieren, petitionieren, gründen gar neue Parteien - alles in der Illusion, das System würde sich ändern lassen.

Was läuft hier falsch?
Wie lange wird es noch dauern, bis wir "Demokratie" endlich als einen lebensfeindlichen Irrweg erkennen?

Vielleicht sollten wir uns besser wieder an der Natur orientieren, die ja bekanntlich zu allen Zeiten das Richtige für uns getan hat.
Dazu haben wir das große Glück, die Entdeckung Dr. Hamers zu kennen.
Wer diese in letzter Konsequenz verstanden hat, der weiß:

Unsere Säugetier-Biologie hat für "Demokratie" einfach kein Programm.

Vielmehr ist die Sehnsucht nach geordneten Verhältnissen ein biologisches Grundbedürfnis.

Diese Ordnung, die wir so sehr brauchen, kennen wir als die (Rang-) Ordnung im Revier. Das Revier widerspiegelt unsere sozialen Beziehungen, unseren Platz in der Gemeinschaft, unsere Bedeutung für andere - also unseren Lebensraum in jeder Hinsicht.

Geordnete Verhältnisse zeichnen sich durch Klarheit in Kommunikation, Kompetenz, Kontakt - letztlich in einer hierarchischen Macht-Struktur aus.

In einem solchen System kennt jeder seine Aufgabe (Pflicht) und seine Grenzen. Es ist optimiert auf minimalem Energieverbrauch - und gibt jedem Einzelnen Geborgenheit und Freiraum (Freiheit).

Und eines ist gewiß: es gibt jemanden, der das letzte Wort hat.

Allein schon damit entfallen kräftezehrende Kleinkämpfe der Nicht-Alphas, die wir in unserer "Demokratie" ständig erleben und die durch permanentes Schüren von Konflikten dem System Lebensenergie entziehen - ganz abgesehen davon, daß sie fremde und für das Volk schädliche Interessen vertreten.

An der Spitze der Revier-Hierarchie stünde ein Alpha-Paar im besten Sinne.
Es zeichnete sich nicht aus durch besondere Stärke oder Cleverness, sondern durch Kompetenz und den Willen, alles für das Wohl seines Rudels oder eben seines Volkes zu tun und dafür in der Verantwortung zu stehen.
Mit solchen Alphas würde das Rudel in der Gewißheit leben, daß alles zu seinem Besten geschieht.

Mehr muß man dazu nicht sagen.
Unsere Biologie selbst ist es, die den richtigen Weg weist.

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Allein schon deshalb kann es nur unvollständig sein, die "5 Biologischen Naturgesetze" auf das Individuum zu beschränken.

Es ist eine traurige Folge unserer "Bildung", daß wir die Zeiten, in denen es besser funktionierte, als altmodisch, rückständig und ungerecht interpretieren.
Hier finden wir bereits die bewußte Zerstörung von Geschichte und Kultur, die heute eine nie dagewesene Dynamik entwickelt hat.

Zugegeben, es scheint so, als sei kein Alpha in Sicht.
Die Mehrheit des Volkes ist in Hypnose gefangen und wird ohnehin daran keine Gedanken verschwenden.

Und trotzdem halte ich es für an der Zeit, darüber nachzudenken.

Anderenfalls wird uns die Demokratie in eine "neue Normalität" treiben, die keiner wirklich will.

Erinnern wir uns auch daran, was Dr. Hamer sinngemäß sagte:

"Die 5BN sind die Basis für eine gesunde Gesellschaft..."